Derzeit besteht für uns alle ein Ausnahmezustand. Und so zog es uns für den vergangenen Schneekurs nicht in den Westen Österreichs. Nein, diesmal blieb die Schülergruppe fast schon in der Heimat: am guten alten Dachstein, welcher sich als idealer Berg für unser Slalomtraining erwies und nach Wittenburg eine perfekte Fortführung des Aufbaus bedeutete.

Vor der Kulisse des einmaligen Dachsteingebietes feilten wir bei idealen Schnee- und Pistenverhältnissen an unserer Slalomtechnik – zwischen Pinsel-Boys und langen Stangen. Dabei wurde uns wieder einmal bewusst, dass man nicht immer in die Ferne schweifen muss, um wirklich Gutes zu finden! Denn die (Heim-)Vorteile liegen auf der Hand: eine kurze Anreise, gute Bedingungen und wir verstehen die Sprache! Ein Dankschön von den Schülertrainern Patrizia, Peter und Mario an die Pension „Hotel Hochkönig“ in @Ramsau, welche extra für uns den Betrieb aufgesperrt hat, um uns zu beherbergen.

Gleiches gilt auch für die Kinder-Trainingsgruppe von Evelyn und Harry, die sich in der Zwischenzeit zum Riesenslalomtraining auf dem Kitzsteinhorn befand und Unterkunft im altbekannten „Notburgerhof“ fand. Die drei Tage verbrachten auch sie unter strahlendem Himmel und auf traumhaften Pisten – die besten Voraussetzungen also für die Verbesserung von Grund- und Renntechnik.

No results found.

  • jpg RTL
    Dateigröße: 139 kB Downloads: 33